Dem Positiven im Wesen Raum geben

In der ganzheitlichen Arbeit mit Kindern ist für mich entscheidend,

das Positve, Kraftvolle und Vitale in ihrem Wesen

wahrzunehmen und seine Ausbildung zu stärken.

Durch das künstlerische Tun wird Innerseelisches bewegt und sichtbar.

Belastende Gefühle und Gedanken können unmittelbar ausgedrückt werden.


Ein jedes Kind ist einzigartig in seiner Persönlichkeit,

seinem Charakter, seinen Stärken und Schwächen!

Je vielfältiger sich ein Kind in seinem Wesen entdeckt,

desto differenzierter kann es sich ausdrücken und handeln.

 Denn unsere Persönlichkeit ist facettenreich angelegt und entwickelt sich fortlaufend.

So haben zum Beipiel in sich gekehrte, schüchterne Kinder auch eine wilde Seite.

Temperamentvolle, extrovertierte Kinder hingegen haben auch einen zurückhaltenden,

gemäßigten Anteil in ihrer Persönlichkeit.


In der Kunsttherapie gilt es,

den ausgleichenden Anteil der Persönlichkeit zu stärken.

Erlebt sich ein Kind oder ein Jugendlicher

über einen längeren Zeitraum,

beispielsweise in der Schule oder im Kindergarten,

einseitig in seinem Wesen,

 z. B. als "störend",  "Unruhe stiftend" oder "auffallend ängstlich",

 wird es oftmals schwer, aus eigenen Impuslen heraus den Zugang zu ausgleichenden Wesenszügen oder adäquaten Verhaltensweisen zu finden.

In einem geschützen Raum lassen wir das Positve im Wesen Gestalt annehmen, nähren es und erfreuen uns an seinem Wachstum!

Können Eltern und gegebenenfalls Lehrer und Pädagogen an diesem Prozess teilhaben,  kann dies die heilsame Wirkung zusätzlich verstärken.